Über Mich

anette_finkAnette Fink

Die Ausbildung zur Huforthopädin habe ich am Deutschen Institut für Huforthopädie (Difho) in Bernkastel-Kues absolviert.

Seit erfolgreichem Abschluss der Prüfung 2005 war ich bis 2014 Mitglied der DHG e.V. – Deutsche Huforthopädische Gesellschaft e.V.

Zwei Fortbildungen im Jahr mit verschiedenen Schwerpunkten sind Standard.

Zu meinen Ausbildungsthemen gehörten:

  • Anatomie und Morphologie der Zehenknochen
  • Funktionelle Anatomie der Zehenknochen
  • Huf-Biomechanik und Biomorphose der Zehenknochen
  • Huforthopädie in Theorie und Praxis
  • Hufschutzmöglichkeiten
  • Die Befundung (adspektorische u. palpatorische Diagnostik) der Zehenglieder, insbesondere der Hufe
  • Die Röntgendiagnostik
  • Die Lahmheitsdiagnostik
  • Die Begegnung u. Zusammenarbei mit dem Tierarzt
  • Herstellen von Hufpräparaten/das Durchblutungssystem der Hufe
  • Der Umgang mit dem fremden und/oder schmerzbelasteten Pferd
  • Berufsordnung und Berufsethik

Durch die Hufproblematik meines eigenen Pferdes lernte ich die huforthopädische Arbeit kennen. Ich war erstaunt, wie kompetent und und klar verständlich mir die Huforthopädin vieles über den Huf, dessen Form und die Bearbeitung mitteilen konnte.

Als sich die Hufsituation zunehmend verbesserte, erkannte ich die dahinterstehende Logik. Jede Struktur baut aufeinander auf. Das machte für mich das Thema so spannend und ich wollte mehr darüber wissen. So beschloss ich, die Ausbildung zur Huforthopädin zu machen.

Noch nie habe ich so gerne und intensiv gelernt. Ein Stück weit wurde mein Hobby zum Beruf, zu meiner Berufung.

Was mich antreibt ist die Liebe zu Tieren. Jahrzehntelanges Verantwortlichsein für die eigenen Pferde und die geschulte Arbeit und Beschäftigung mit den Eigenarten vieler verschiedener Pferde hat meinen Blick geschärft für die meist langsamen Veränderungen.

Ich bin Reiterin aus Passion seit meiner Kindheit. Der eigene Erfahrungsschatz, gepaart mit einer fundierten Ausbildung und einem analytischen Blick für Zusammenhänge zeichnet mich als Huforthopädin aus.

Klar strukturiert und mit verständlichen Worten wird Ihnen bei vorangehender Beratung und Begutachtung anhand der Symptomatik die Ursache erklärt und der Weg beschrieben, der letztendlich wieder zurückführen kann zu einem gesunden Huf eines gesunden Pferdes, dem es wieder Freude bereitet sich zu bewegen – bei jedem Untergrund, auch ohne Eisen.

anerkannte Huforthopädin in der DHG e.V.